Lutz Gemthal

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Lutz Gemthal wurde in München geboren. Aufgrund einer schicksalhaften Fügung (Existenzaufbau seiner Eltern) nach Landsberg verschlagen. Hier Besuch der Realschule und anschließend viele Jahre berufsbedingt in Dingolfing und Regensburg tätig. Mehrere Auslandsreisen, unter anderem nach Moldawien und Katchaturian. Derzeit als alternativer (G)astronom am Ammersee tätig. Im Landsberger Autorenkreis deckt er die „Mundartecke“ ab. Keyboarder der Abgeschnittenen Gamsbärte. Seit 2007 Projekte mit dem Maler Neo Dunst. [1]

Einzelne Gedichtveröffentlichungen in:

  • Steinsiegel, Buch und Kunstverlag Oberpfalz, Amberg 1993
  • Tanka Haiku Senryu, Verlag Graphikum, Göttingen 1988
  • Schrobenhausener Lese- und Bilderbuch, edition scropinhusun, Schrobenhausen 1982
  • Landsberger Autorenkreis: Ein Elefant am Bayertor; Fuchstal/Asch 2006