La última ola

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ein Zusammenschluss von drei Menschen, die der nichtkommerziellen Musiklandschaft in München und Umgebung sehr verbunden sind. Durch kleine Konzerte wird die Musiklandschaft in München bereichert und alles mit viel Liebe zum Detail (Siebdruckplakate) und Idealismus umgesetzt.

Seit dem Jahr 2005 finden in der Glockenbachwerkstatt, Blumenstrasse 7, einmal im Monat ein From the Heart Weekender statt. Dieser ist eine Konzertreihe die von la última ola ins Leben gerufen wurde. Musikalisch spielt sich alles im nichtkommerziellen - eben indie - Bereich ab. Jedoch wird auch mal vom klassischen Gitarren-Indie weggerückt und andere Musikrichtungen und Einflüsse bedient.


Selbstbeschreibung

(von http://www.laultimaola.de/laultimaola.html)

la ultima ola entstand als Konglomerat aus Musikern, Veranstaltern, Besessenen und Bastelliebhabern. Klaus Götzfried rief 1999 Ola zusammen mit Erwin Zißlsberger ins Leben, veranstaltete eine Reihe von wunderbar dekorierten, wunderhübsch beworbenen und liebevoll organisierten Konzerten. Dann entstand der Ola-Samplers im Jahrtausendjahr 2000, auf dem 13 Bands zusammenkamen - unter anderem SITTER, BUTTERSIDE DOWN, MOULINETTES, OH! CULT VOODO SHOP, BARTLEBES oder JUICE (die heute als CRASH TOKIO die Republik erobern). la ultima ola ist ein Gedanke, ein Gefühl, ein Anspruch: Gute Musik rauszukriegen aus den Bandkellern, reinzukriegen in die Herzen, in das Leben und rauf, auf die Bühnen.

Seit 2004 laufen unter dem Dach von la ultima ola wieder regelmäßige Veranstaltungen in Form der From The Heart Weekender, die einmal pro Monat München ein Wochenende lang mit guter Musik beschallen. la ultima ola ist dabei eng verbunden mit red.can.records und Kultzone.

Links

http://www.laultimaola.de/ola_logo.gif