Kerosin

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Kerosin war ein Club mit Live-Bühne in Augsburg-Göggingen, der ein sehr gemischtes Programm anbot (Techno, Drum'n'Bass, House, Soul, Funk, Hip-Hop, Pop etc).

Die Location hat Geschichte: schon in den 50er Jahren war dort ein Tanzlokal. In den 70er Jahren war dort eine Disco namens Big Apple. In den frühen 80er Jahren war es als Subway bzw. Metro ein Treffpunkt für Punks und New Wave-Anhänger. Von 1993 bis 2008 lief es unter dem Namen Kerosin.

Die Veranstaltungsreihe "Go Go Club", die auch manchmal in der Kantine oder anderswo Konzerte organisieren, ist weit über die Grenzen Augsburgs bekannt (u.a. mit den drei DJs Lefty, Barney und Steve Train, die den Bereich RnR, Beat, Rockabilly, Garage und überhaupt Retro-DJs abdecken).

Im Jahre 2008 waren die Tage des "Kerosin" gezählt: Nach einer Art "Meuterei" der Belegschaft musste der damalige Wirt Vitus seinen Hut nehmen, Mitarbeiter führten den Club für kurze Zeit unter dem neuen Namen "Orange Club" weiter. In jener Zeit war die Linie des Clubs viel eindeutiger auf elektronische Musik, hier vor allem Minimal und House, ausgerichtet, z.B. waren in jener Zeit Acts wie Martini Brös.zu Gast.

Nach diversen Besitzer- und Namenswechseln ("Club Ideal", "Orange Club", "Glyzerin"), wird der Club seit 2016 von Christoph Steinle zusammen mit der benachbarten ehemaligen "Brennbar" unter dem Namen "Bungalow" weitergeführt.


Links