Junker und Hönle

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

August Junker und Alois Hönle waren um die Jahrhundertwende die bekanntesten Münchner Volkssänger. Sie betrieben ein eigenes Theater (das Apollotheater) in dem sie allabendlich die Münchner Tränen lachen ließen. Auf Schellacks finden sich die Paradestücke ihrer Unterhaltungskunst. Diese Aufnahmen von 1900 bis 1913 sind ein einzigartiges Dokument Altmünchner Humors und lassen den Hörer die skurrile Welt einer längst vergangenen Zeit hautnah erleben. Vor allem die kleinen Leute aus der Au und dem Herbergsviertel um die Jahrhundertwende kann man in vielen Liedern und Sketchen wiederfinden. Ihr größter Erfolg (früher sagte man noch nicht "Hit") war "Der Stolz von der Au", ein Lied, das später auch die Biermösl Blosn gespielt haben.

Das Label Trikont hat vor kurzem einige ihrer Schellacks auf CD wiederaufgelegt.