Innen.aussen.raum

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der innen.aussen.raum e.V. ist ein von mehreren jungen Münchnern ins Leben gerufener, gemeinnütziger Verein. Sein erklärtes Ziel ist es, die musikalische Szene der Stadt zu beleben. Etwa durch Veranstaltungen an ungewöhnlichen und nicht-kommerziell genutzten Orten, Auftrittsmöglichkeiten für in München selten gastierende Bands - aber auch eine inspirierende Verknüpfung verschiedener Kunstformen, wie Musik, Fotografie, Literatur oder Visuals. Die Veranstaltungen selbst folgen keiner kommerziellen Gewinnabsicht: Eintritts- und Bier-Preise sollen deutlich unter dem Münchner Niveau liegen. Der Verein wurde im Dezember 2009 gegründet, und tritt seit Mai 2010 in Erscheinung. Bis zum Jahresende 2012 fanden bereits 19 Veranstaltungen mit deutlich mehr als 50 verschiedenen Künstlern aus München, aber auch dem In- und Ausland statt. Insgesamt kamen - trotz der Fokussierung auf unbekanntere Musiker - etwa 3.000 Besucher zu den Konzerten, im Schnitt knapp 200.

Aktivitäten:

Der Verein bietet im wesentlichen vier verschiedene Veranstaltungskonzepte an:

"innen: stadt." ist ein einmal jährlich in geschlossenen Räumen stattfindender Konzert- und Klubabend. Die gängigen und vollausgetatteten Veranstaltungsräume sollen bewusst umgangen werden. Die Premiere fand am 8. Mai 2010 in der Dachgalerie der Domagkateliers statt. Live-Konzerte ambitionierter Münchner und auswärtiger Bands aus den Bereichen Indie, Folk, Post-Rock, Indietronics, Pop werden mit Elementen darstellender Kunst, Visuals und einem Partyabend verbunden. Zur Eröffnung traten der Folk-Loop-Künstler Petula (Berlin) und soft.nerd auf. 2011 und 2012 gastierte der Abend im Pathos Transport Theater und im Loft. Zu den Veranstaltungen kamen bis zu 300 Gäste.

"innen: stadt. außen." ist eine Outdoor-Konzert-Reihe im öffentlichen Raum. Die Veranstaltungen im Sommer sollen frei zugänglich sein und Nähe zwischen Musikern und Publikum möglich machen: Die Bands spielen unverstärkt, die Umgebung wird eigenhändig dekoriert und gestaltet, der Eintritt ist frei. Die ersten beiden Auflagen fanden im Juli und August 2010 statt - seitdem kommen regelmäßig 200-300 Zuschauer. Bislang traten sowohl internationale Gäste wie Solander (Malmö), Emperor X (Los Angeles) und The Great Park (Großbritannien), aber auch Münchner Künstler wie Joasihno oder Anthony's Garden auf.

Zu "innen: stadt. akustisch" werden vor allem internationale Gäste zu (bevorzugt) unverstärkten Auftritten zusammen mit Münchner Vorbands eingeladen. Die Konzerte finden in Kinos, Theatern, Cafés aber auch Wohnzimmern statt.

Hinzu kommt ein an die "innen: stadt."-Reihe angelehntes Festival mit dem Namen "innen: welt.". Im Kafe Kult spielen auf zwei Bühnen sieben lokale und internationale Acts aus den Genres Folk, Neo-Classical, Loop, Post-Rock und New Wave - vor allem Geheimtipps, außergewöhnliche und sperrige Künstler sollen dem Publikum präsentiert werden. Dazu kommen auch hier Videoinstallationen und Visuals, Fotoausstellungen und Mitmachkunst. Die ersten beiden Auflagen des Festival waren restlos ausverkauft.


Links: