Hoi'ga:da

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Schwaben sind eine ethnische Minderheit in Bayern, stellen jedoch 18% der Bevölkerung. Nun haben Sie darunter nicht körperlich zu leiden wie anderswo. Aber ein bißchen 5. Rad am Wagen sind sie politisch und wirtschaftlich schon, vor allem jedoch medial. Und altbairische Verglimpfungen wie "Schwob'n-Glump" und "Schwob'-Deifi" halten sie auch aus.

Nun macht sich das Musik & Schbäßla-Trio Hoi'ga:da (boarisch: Hoagascht - neudeutsch etwa „After work party“) auf, um das Ost-West-Gefälle in der bayerischen Unterhaltungslandschaft mit einer West-Ost-Strömung zu versehen. Mit seiner Musikkommödie „Hilfe, die Schwaben kommen ! Bayerns ethnische Minderheit muckt auf.“ rücken die wackeren Schwaben in Altbaiern ein. Das Musiktrio muckt gegen das altbairische „Mia san mia“-Selbstverständnis auf, nimmt die sprachliche Unterwanderung des Schwäbischen durch Altbairisch augenzwinkernd auf’s Korn und beweist, dass auch die Schwaben „einen Schneid“ haben.

Der schwäbische Dialekt kommt facettenreich in Augschburgerisch, Rieserisch, Illerschwäbisch, Lechrainisch oder Allgäuerisch daher. Hoi’ga:dæ pflegt selbstbewusst sein Augschburger Fabrikschwäbisch.

Die Musikkomödie bietet - „unkaputtbare“ Rock & Pop-Oldies und Eigenkompositionen - mit schwäbischen Liedtexten, die klingen wie die anglo-amerikanischen Originale, jedoch übersetzt in Deckungsgleichheit bei Wortklang und Versmaß d.h. phonetisch kongruent - gewürzt mit hintergründigen Moderationen über den „Konflikt“ zwischen Altbaiern und Schwaben sowie den Rest der Welt - natürlich im schwäbischen Dialekt

Links: