Here Comes Conclusion

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Here Comes Conclusion waren eine Nürnberger Band, die zwischen 2005 und 2010 aktiv war. Die Band spielte eine Mischung aus schrägem Punk zwischen Dead Kennedys oder No Means No auf der einen Seite, und GSL-Bands wie Year Future oder Moving Units auf der anderen Seite. Auch Bands aus der Tradition von Fugazi klangen immer wieder an, was sich auch in der Ethik der Band niederschlug. Merchandise gab es nie, Marketingstrategien wurden abgelehnt, was allerdings dazu beitrug, dass die Band trotz eines von Kritikern gelobten Albums ("Oh La La", 2008 erschienen auf Salon Alter Hammer) nie einen größeren Bekanntheitsgrad bekam. 2010 nahm die Band einen Nachfolger zu "Oh La La" auf, angeblich mit deutschen Texten, der jedoch bis jetzt unveröffentlicht blieb.


Besetzung

Carsten Redmann - Gitarre, Gesang (früher auch aktiv bei Smart Ass Dynamite & The New Generation Of Destructive Entertainment)

Mano Dürr - Schlagzeug, Gesang (früher auch als Solokünstler aktiv unter dem Namen Mano Nelson)

Nils Kallert (spielt auch bei den Seizures)

Seppo Kaputt (arbeitet heute bei Radio Z)


Link

Here Comes Conclusion auf Myspace

Salon Alter Hammer