Glyptothek Etsdorf

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Bau-Kunst-Werk GLYPTOTHEK Etsdorf Oberpfalz ist ein Kunstprojekt des Künstlers Wilhelm Koch.

Glyptothek: (griechisch): Sammlung antiker Skulpturen.

Es handelt sich um einen modernen Betonfertigteilbau (z.T. in SVB-Hochleistungsbeton bzw. Schleuderbeton etc.) in Anlehnung an den griechischen „Aphaia-Tempel“ (5. Jahrh. v. Chr.) auf der Insel Ägina, vor Athen Die Maße und Proportionen dieses Originalbaues werden 1:1 übernommen (14 x 29,5 x 10,6 Meter). In einem begehbaren Innenraum aus Profilglas befinden sich Abgüsse griechischer Skulpturen der GLYPTOTHEK München aus dem Material Beton (SVB-Hochleistungsbeton), angefertigt durch den Bildhauer und Restaurator Sylvano Bertolin.

Dieser „griechische Betonfertigteiltempel” mit „griechischen Betonskulpturen” soll landschaftlich exponiert bei Etsdorf errichtet werden. Die Errichtung erfolgt ohne öffentlichen Auftrag ausschließlich durch Eigenleistung und Sponsoring der beteiligten Firmen und Helfer der Region. Nach der Eröffnung soll die GLYPTOTHEK ständig für Besucher zugänglich sein und so zu einem „Kulturplatz“ nahe der zukünftigen Autobahnverbindung Paris - Nürnberg - Prag (Ausfahrt Trisching 4 Km entfernt) werden.

Quelle: http://www.buerowilhelm.de/archiv/projekte/glyptothek/index.php?id=01

Das Projekt wurde am 01.06.05 bei den program angels/lothringer13 vorgestellt.

http://www.buerowilhelm.de/archiv/projekte/glyptothek/glg09k.jpg