Giftwood

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Giftwood ist eine Folkrock-Band aus Nürnberg.

Mitglieder

plus

  • Wolf Dieter Strehl (Wutschgo) - Bass und Technik
  • Moritz Pompl - Percussion und Drums

Bio

Michael Kolb und Jörg Szameitat sind Cousins, die Ende der 1990er Jahre in Altdorf b. Nürnberg begonnen haben, zusammen Musik zu machen. Sie lernten Songs von Tom Waits, Tom Petty, Counting Crows, Simon & Garfunkel und R.E.M., die ihnen gefielen, und arrangierten sie mit ihren zwei Akustikgitarren. Schon damals begannen sie, an zweistimmigen Arrangements zu basteln. Erste eigene Songs schlichen sich ins Repertoire, bis die beiden endlich öffentlich auftraten - noch unter dem Namen Gift Hilft. So spielten sie in Nürnberg, Regensburg, Würzburg, Neumarkt i.d.Opf. und Heidelberg.

Als es daran ging, ihre bis dato fertig gestellten Songs aufzunehmen, kam es zu einer Zusammenarbeit mit dem Tontechniker und Bassisten Wolf Dieter Strehl (genannt Wutschgo), ebenfalls Altdorfer. Gift Hilft nahmen mit Wutschgo zwei Alben auf ("Start", 1999 und "The Latest Findings", 2001), das erste in reiner Zweierbesetzung, das zweite bereits mit Wutschgo am Bass. Szameitat steuerte Schlagzeugspuren bei (er spielt Schlagzeug in der Formation Dillberg).

In der Nachbarschaft von Jörg Szameitat wohnte damals der Percussionist und Schlagzeuger Moritz Pompl. Szameitat und Pompl waren zusammen in der Theatergruppe des Altdorfer Leibniz-Gymnasiums, durch die sie auch zum gemeinsamen Musizieren kamen. 2003 schlossen sich Kolb, Szameitat, Strehl und Pompl zu einer Band zusammen und änderten ihren Namen in Giftwood. Als solche nahmen sie 2004 die EP "The Ballad of Homer J. And Other Stories" auf, mit der sie den zweiten Preis beim Check'n'Play-Bandwettbewerb gewannen.

2007 konnten Giftwood endlich ihr bislang ehrgeizigstes Projekt abschließen: Das Album "A Sure Route To Paradise?". Das Album kann wie die EP auf der Homepage der Band bestellt werden.

Die Band spielte seit ihrer Gründung in zahlreichen Locations in Bayern (u.a. in Nürnberg, Bayreuth, Bamberg, Ansbach, Kulmbach, Erlangen, Berching, Regensburg...), wobei eine ihrer Besonderheiten die zweigleisige Besetzung ist: Je nach Location kann man Giftwood als Duo (Kolb und Szameitat) oder Band mit Rhythmusgruppe erleben. Die Musiker setzen hierbei unterschiedliche Schwerpunkte bei der Songauswahl. So sieht man Giftwood auf Altstadtfesten, Festivals, Kleinkunstbühnen, in Kinos, Kneipen, Kellern, Cafés und Clubs, bei Kunstausstellungen und Sommerfesten.

Musik und Texte

Giftwood spielen Midtempo-Rocksongs und aufs Wesentliche reduzierte Akustiknummern, die auf Emotionalität und Direktheit setzen. Geschrieben werden sie i.d.R. von den beiden Leadsängern Michael Kolb und Jörg Szameitat. Ein besonderes Charakteristikum ihrer Musik ist der akribisch ausgearbeitete zweistimmige Gesang.

Die Musik von Giftwood wurzelt im amerikanischen Folkrock, wie er in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre von Bob Dylan und The Byrds begründet wurde, andererseits im Werk von Singer/Songwriter-Künstlern der frühen Siebziger wie Neil Young oder Paul Simon. Weitere erkennbare Einflüsse sind Tom Petty und Bruce Springsteen. Auch modernere Künstler wie R.E.M., Counting Crows, Josh Rouse oder Jack Johnson haben ihre Spuren in Rhythmus und Sound der Band hinterlassen.

Oft thematisieren Giftwood in ihren Texten Gefühlszustände, hervorgerufen durch die Kuriositäten und Widrigkeiten des Lebens, natürlich auch die Liebe. Manchmal erzählen sie offene Geschichten, die allerdings an keinem bestimmten Ort angesiedelt werden. Schließlich finden sich auch impressionistische Texte, die dem Absurden nahestehen und selbst eine allegorische Deutung beinahe unmöglich machen.

Veröffentlichungen

  • Winter Letters - CD 2009
  • A Sure Route To Paradise? - CD 2007
  • The Ballad Of Homer J. And Other Stories - EP 2004
  • Latest Findings - CD 2002 (Gift Hilft)
  • Start - CD 1999 (Gift Hilft)

Links