Feierwerk

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Feierwerk ist eine alternative Kultur-Infrastruktur in der Hansastrasse 39 mit einem Ableger in Neu-Perlach (Südpolstation). Dazu gehören das Hansa 39, das Orangehouse, die Kranhalle, das Sunny Red, der Dschungelpalast, die Südpolstation und das Radio Feierwerk.

Der Trägerverein Feierwerk e.V. (eine Non-Profit-Organisation) ging 1983 aus einem Uni-Projekt von Studenten der LMU hervor. Von Anfang an konzentrierte man sich auf Kinder- und Jugendkultur.

Geschichte

  • 1984 wurde erstmals der Feierwerk Band-Wettbewerb Sprungbrett ausgetragen.
  • 1986 wurde der Hansapalast eröffnet, die Veranstaltungserie in der Hansa 39 ging an den Start, das erste Open-Air im Westpark-Theatron wurde veranstaltet.
  • 1991 wurde die Südpolstation eröffnet, eine Kinderfreizeitstätte in Neu-Perlach. Ausserdem machte der Dschungelpalast im 1. Stock des Hansapalast auf. Auf Initiative des Feierwerk wurde der traditionelle Rocksommer im Olympiapark-Theatron wiederbelebt, das mittlerweile längste Open-Air der Welt.
  • 1994 ging Radio Feierwerk erstmals auf Sendung.
  • 1999 wurde die L-O-K als Location für elektronische Musik eröffnet.
  • 2002 wurde die L-O-K von der Kranhalle abgelöst.

Aktuell befinden sich neben der Kranhalle auf dem Gelände das Orangehouse, das Hansa 39, das Sunny Red und der Dschungelpalast. Das Feierwerk-Gelände dient als Location für verschiedene Festivals, wie z.B. das Feierwerk-Sommerfest oder Rage against Abschiebung.

Links:

55_1.jpg