Edoardo Colaiacomo

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edoardo Colaiacomo wurde 1981 in Rom, Italien geboren. Nach dem Abitur am Liceo artistico in Rom studiert er zunächst Malerei bei Andrea Volo an der Accademia delle Belle Arti in Rom. 2003 wechselt er an die Akademie der bildenden Künste in München, wo er in der Klasse Malerei bei Prof. Anke Doberauer studiert. Ab 2005 studiert er darüber hinaus in der Klasse Bühnenbild und Kostüm bei Prof. Ezio Toffolutti. 2010 legt er sein Diplom erfolgreich mit der Arbeit „Zoo“ ab, für welche er mit dem Debütantenpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Forschung, Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet wird.

2004 erhält er für seine Bilder den Preis der Dannerstiftung. In den Jahren 2005 und 2006 nimmt er mit seinen Werken an Ausstellungen in München, Bremen und Dresden teil.

In den Jahren 2005 und 2006 beschäftigt er sich vorwiegend mit Trickfilmtechniken und Animation. Im Jahr 2007 belegt er im Rahmen eines Stipendiums an der Internationalen Sommerakademie Salzburg den Kurs bei VALIE EXPORT.

Im Rahmen seines Studiums in der Klasse Bühnenbild und Kostüm entwirft er 2008 das Bühnenbild und die Kostüme für die Oper „Il matrimonio segreto“ an der Bayerischen Theaterakademie August Everding.

Seit 2005 ist er am Projekt Lunastrom – Licht und Klang beteiligt und insbesondere verantwortlich für die Videoinstallationen während der Events in wechselnden Locations (u.a. Münchner Kammerspiele, PATHOS transport theater, White Box).

2010 schließt er sein Studium an der Akademie der Bildenden Künste mit der Arbeit "Zoo" ab. Diese Inszenierung ist eine Mischung aus Elementen der traditionellen Bühnentechnik, des klassischen Trickfilms und der modernen Videotechnik. Die Aufführungen werden von Musikern live am Flügel begleitet, wobei Musik, Bühne und Trickfilme miteinander interagieren und so eine Einheit bilden.

Links: