Diskussion:Wolfgang Ullrich

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ja, doch, genau so habe ich mir die "subkulturelle Kunstszene" immer vorgestellt: an coolen, selbstorganisierten und tendenziell subversiven Orten wie Universitäten, mit verbeamteten Underground-heroes... Spätestens bei diesem Eintrag wird hier klar, daß der Begriff "Subkultur" endgültig und für immer in den Mülleimer der Geschichte gehört. Danke für diesen Beweis.

MfG, Knut Dröge.

Jedem seine Subkultur

Ich habe Wolfgang auf subkulturellen Veranstaltungen der Münchner Kunstszene getroffen, wo er uach öfters Auftritt. Von daher ist er für mich auch Teil der Subkultur. Aber mit diesem Begriff ist es so wie mit der Kunst: Jeder hat seine eingene Vorstellung von der Bedeutung. --Patrick 14:24, 31. Aug 2005 (CEST)

Nur ein kurzer Hinweis: Wolfgang Ullrich ist nicht verbeamtet, sondern 'freelancer'. Ob das genügt, um 'sub' zu sein, sei dahingestellt... - doch vielleicht definiert sich das ja auch über die Inhalte und nicht nur über die Orte?