Cairo Jugendkulturhaus

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Jugendkulturhaus Cairo ist eine Einrichtung der Stadt Würzburg.

Es befindet sich unterhalb der Festung in Würzburg.

Geschichte

Seit 1965 wird das ehemalige Frauenzuchthaus als Haus der Jugend genutzt. Das Jugendkulturhaus Cairo war bis zum Jahr 2004 auch ein Jugendzentrum (Cafe Cairo). Dieses wurde geschlossen, die Bereiche "jugendkulturelle Bildung und Veranstaltungen" wurden ausgebaut.

In den letzten Jahren spielten im Cairo unter anderem Sole, Pedestrian, Telephone Jim Jesus, Die Türen, Oiro, Koufax, Chikinki, Anajo, Jens Friebe, Knarf Rellöm, Monta, Tomte, Contriva, Masha Qrella, The Robocop Kraus, Bernd Begemann, MS John Soda, Sportfreunde Stiller, Twaii, The Whitest Boy Alive.

Struktur

Das Jugendkulturhaus Cairo ist eine städt. Einrichtung und wird von einem städt. Angestellten geleitet. Unterstützt wird die Arbeit von einem Förderverein. Zahlreiche Ehrenamtliche veranstalten die Konzerte, Lesungen, Theater, Film ... Workshopleiter (v.a. Film, Foto, Töpfern) und Thekenkräfte werden entschädigt.

Es finden Konzerte aus den Bereichen Indie, Rock, Hiphop, Metal etc statt. Das Jugendkulturhaus wirkt beim Umsonst und Draussen Festival mit und veranstaltet das Zeltfestival auf der Bastion und das Improtheaterfestival.

In den Saal passen unbestuhlt 200 Personen.

Veranstaltergruppen

Links: