Baamhakke

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Högl, einem kleinen Berg bei Piding, steht das "Baamhakke", auch bekannt als "Deifei".

Das "Baamhakke" ist eine Mischung aus Disko, Musikcafé, Wirtshaus und Bauernhof, regelmässig spielen auch - meist lokale - Bands.

Seinen Anfang nahm die Geschichte in den frühen 80ern, als der zukünftige Wirt die sogenannten "Baamhakke Open-Airs" auf dem Gelände des elterlichen Bauernhofs veranstaltete. Aus einer anfangs privaten Bar im umgebauten Stall wurde 1984 offiziell das "Baamhakke".

In seiner Anfangszeit war das Baamhakke einzigartig, was die Mischung des Publikums betraf: wo sonst sassen Jungbauern und -bäuerinnen mit den Landfreaks aus den umliegenden Bauernhof-WGs einträchtig bei Bier und Joint zusammen. Und auch heute noch sind laut Selbstdarstellung "alle Bevölkerungsschichten vertreten, vom Landwirt bis zum Philosophiestudenten, vom Bundeswehrler bis zur angehenden Ärztin, von 16-jährigen Girls bis zu gstandnen Mannsbildern im Vorruhestand."

Links