ALBERT VAN DER ROHLE

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • ALBERT VAN DER ROHLE ist/war ein "Schmalz"-Schlagersänger, der als Kunstfigur vom Sänger, Songwriter, Künstler und Schauspieler Albert Tempel für "DER WAHRE GRAND PRIX" kreiert wurde. ALBERT VAN DER ROHLE ´s Schlagertitel wurden extra für dieses Ereignis erschaffen und sind als Trilogie dafür zu verstehen.


  • "DER WAHRE GRAND PRIX" war eine Satire-Gegen-Veranstaltung zum ursprünglichen, etwas angestaubten und in die Jahre gekommenen"Eurovision Song Contest" (Grand Prix Eurovision).



"Schmalz"-Schlager Projekte:

1993 -95


  • Mitte der 90er Jahre belegte er als ALBERT VAN DER ROHLE beim "DER WAHRE GRAND PRIX" drei Jahre hintereinander jeweils die Plätze 3 (1993) (gewählt von Jury und Publikum), 2 (1994) (gewählt von Jury und Publikum) und 4 (1995) (gewählt von Jury, und "vergebens" vom Publikum "höher" bewertet, daraufhin gab es lautstarke Proteste).



  • Der Gala-Event fand jährlich, jeweils von Presse- und Fernsehberichtserstattung begleitet, in München statt.


  • Es wurden 5 CD´s des jeweils jährlich stattfindenden Events produziert und veröffentlicht. Die CD´s 1993, 1994 und 1995 enthalten je einen ALBERT VAN DER ROHLE Titel.


  • "DER WAHRE GRAND PRIX" fand sein jähes Ende 1997, da in den Jahren 1996 und 1997 einige der beteiligten verbliebenen Veranstalter es mit der Umsetzung dieses Events etwas zu ernst nahmen, und der Abend durch fehlgeleitete Eitelkeiten somit bedauerlicherweise seinen Witz einbüsste.
  • Die Publikumsbewertung wurde schon ab dem ersten Jahr durch höhere Stimmgewalt der jeweiligen Jurymitglieder (jedes Jurymitglied konnte 20 mal mehr Punkte als der zahlende Zuschauer vergeben) stark dominiert, was auch während der Veranstaltung dem Publikum klar bekannt gemacht und vermittelt wurde, dies gehörte zum Konzept.
  • Leider hatten einige der Veranstalter Missbrauch des Konzepts betrieben und stets heimlich vorab zusätzliche Empfehlungen ihrer jeweils gewünschten Favoriten an die geladene Jury vorgeschlagen und diese zu beeinflussen versucht.
  • Diese Tatsache verdarb vielen "Mitstreitern der ersten Stunde" die Lust an weiterer Anteilnahme und somit den "Zauber" der Veranstaltung.



ENGLISH EXPLANATION:

  • ALBERT VAN DER ROHLE was meant and created by Albert Tempel, for an artificial "Schmalz"-Schlager singer, only for "DER WAHRE GRAND PRIX", a projected "counter" Grand Prix of the established and antiquated regular "Eurovision Song Contest" (Grand Prix Eurovision) and three songs were created and intended as a trilogy just for these events. The yearly presentations were presented one day before the established Eurovision Song Contest (known in Germany as "Grand Prix Eurovision"). These events were also accompanied each by press and television broadcasts.




"Schmalz"-Schlager Projects:

1993 -95



  • 1994 "DER WAHRE GRAND PRIX 1994" ("The "Genuine" Grand Prix"), song "Ingrid" (about: "Ingrid", a woman´s name (could be also a ambiguity like "in greed")) (succeeded position 2 by poll of jury and audience) performed by ALBERT VAN DER ROHLE (Manuel Kerbl/Albert Tempel).


  • 1995 "DER WAHRE GRAND PRIX 1995" ("The "Genuine" Grand Prix"), song "Fröhliches Herz" (about: an untroubled heart (also: easygoing/blitheful/brightly/cheery/jolly)) (achieved position 4 by poll of jury and "vainly" a "more uprated" demanded position by audience, there were vociferous protests thereupon) performed by ALBERT VAN DER ROHLE (Uli Kümpfel/Harald Kümpfel/Christina Friedmann/Albert Tempel).


  • He took part in the first three years and finished his projected "Schmalz"-Schlager trilogy in 1995.


  • There were 5 CD´s produced and released for the public (1 per annum). The CD`s of 1993, 1994 and 1995 are containing an ALBERT VAN DER ROHLE song.


  • "DER WAHRE GRAND PRIX was abandoned in 1997 when the events got more and more stuffy and boring in the years 1996 and 1997, because some of the remaining organizers and presenters took it a bit too serious.
  • Since the very beginning, every jury member had 20 points on their hands for their desired votings, instead of everybody in the audience (1 point each).
  • It was part of the concept, everybody knew, after it was announced to the public.
  • Sadly some of the organizers went too far and tried to influence the jury members underhand, as to recommended them their favoured candidates.
  • This fact made some "fellows of the beginning phase" loosing their fun on the project and it totally screwed up, everything of the "magic" moments.



Links:



"ROSAROT" Life-act @ theatre video by Albert Tempel "INGRID" Life-act @ Gloria Palace video by Albert Tempel "FRÖHLICHES HERZ" Life-act(closeup) video by Albert Tempel "FRÖHLICHES HERZ" Life-act---> THIS CLIP REVEALS THE "SEPIA-JUMP" video by Albert Tempel "ROSAROT" Life-act @ Gay Day video by Albert Tempel "ROSAROT" videoclip (Schlagerland) video by Albert Tempel youtube channel (43 song-clips): DER WAHRE GRAND PRIX