AK Afra

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Erste unkommerzielle Konzert-Agentur in Augsburg. Gegründet 1972 von Studenten der FOS Sozial. Darunter auch Arthur Müller-Doldi, Fritz Schwarzbäcker, Walter Czermak und Arno Löb. AK Afra veranstaltete das erste Deutsch-Rock-Festival in der Augsburger Sporthalle (1972) mit Gruppen wie Sameti, Bröselmaschine, Catharsis, Kraan, Embryo und Guru Guru. Später kamen Konzerte mit Bands wie Ton Steine Scherben, Wallenstein, Doldingers Passport, UFO, Can und Rory Gallagher dazu. Nach einem progressiven Jazz-Festival mit Leuten wie Dauner und Urbaniak, 1976, das nicht den erwünschten Erfolg brachte, löste sich AK Afra auf.