A=V Festival

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu: Navigation, Suche

a=v (audibleimage=visiblesound) ist ein jährlich stattfindendes 'non-profit' Festival (mit Workshops) rund um audiovisuelle Kunstformen, die von unkonventionellen Anwendungen vergessener und aktueller Technologien inspiriert sind.

Kuratiert wird das a=v Festival von Natalia Borissova. Förderung und technische Unterstützung durch das Kulturreferat München.

Ort:

Kunstarkaden, Sparkassenstraße 3, 80331 München (U-/S-Bahn Marienplatz)

Programm:

Samstag, 24. November 2007, 19:00 bis 02:00 Uhr

  • ab 19:00 Uhr Einlass, Ausstellung: Inzeraktive Audiovisuelle Installationen *SensorLand*

von A. Smirnov, basierend auf verschiedenen Anwendungen der Thereminsensortechnologie:

Terpsitone, Tanzkurven für interaktive Laserscannersysteme, Sensorgarten für interaktive Pflanzen, Windsensitive Vetro-Touchless, Wasserblasen.

  • 20:00 - 22:00 Uhr (pünktlich)

Das Theremin-Sensor-Orchester mit:

Andrey Smirnov, Guy van Belle und TeilnehmerInnen des Theremin-Sensoren-Orchester Workshops.

Das Radio-Orchester mit:

Sarah Washington, Knut Aufermann und TeilnehmerInnen des Radio-Hacking-Orchester Workshops.

Beide Gruppen (und Gäste) vereinen sich schließlich zu einem orchestralen Netzwerk.

  • 22:00 - 02:00 Uhr

Audiovisuelle Live-Aktionen mit:

Günther Gessert, Jordi Sanchez Puig, Martin Krejci/Institut, Residuum, Vadim Ganzha, Dr. Scissors

Theremin, Thercussion-Improvisation, Körpersensoren und Interfaces, computer processing, Gesten-empfindliche Instrumente, Elektrosmog, IT-industrielle Musik, Electroabsurd, musikalischer Ausklang.

Links:

programm2.gif