1210 Club

aus sub-bavaria, dem Internet-Lexikon der bayerischen Subkulturen
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der 1210 Club am Monte Kaolino wurde im Oktober 1998 von den Machern des SUCKeR Magazins in Hirschau, Oberpfalz eröffnet. Im 2-Wochen-Rhythmus finden im Club auf drei Floors sowie witterungsabhängig im Outdoor-Bereich Veranstaltungen im elektronischen Umfeld statt (Techno, House und HipHop). Einmal im Jahr gegen Ende Juni/Anfang Juli finden dort die Sandboard Worldchampionships mit einem umfangreichen Musikprogramm statt.

Der Name "1210" leitet sich vom Musikinstrument der DJs - dem Technics SL-1210 MK2 - ab. Dieser Plattenteller genießt in der Clubszene weltweit eine Quasi-Monopolstellung.

Das so genannte "verflixte" siebte Jahr wird der Club leider nicht mehr erleben dürfen, da die Stadt Hirschau das gesamte Gelände rund um den Club gekauft hat und daraus ein Freizeitzentrum machen wird. Der Club wird der Abrissbirne weichen müssen. Die Veranstalter versuchen das Ende des Clubs soweit wie möglich zu verzögern.

Der Zündfunk besuchte am 24.09.2005 den 1210 Club mit der Sendung "Der blaue Bus" und feierte dort zusammen mit den Machern des SUCKeR Magazins die "10 Jahre SUCKeR-Party".

Am 31.12.2005 wurde auf der "1210 - alles aus und vorbei"-Party die letzte Party im Club gefeiert. 24 Stunden lang dauerte die Veranstaltung und endete am 01.01.2006 exakt um 12 Uhr und 10 Minuten. Der letzte Song im 1210 Club war "So weit wie noch nie - Monotonie" von Jürgen Paape, den der Clubchef Marc Schäfer unter zahlreichen Tränen der Gäste spielte. Im Anschluss an den letzten Song wurde die Aussenreklame des Clubs symbolisch zu Grabe getragen und vor dem Monte Kaolino vergraben.

Links:

Die Website des 1210 Clubs